LastPass Bewertungen

Der benutzerfreundliche Passwortmanager LastPass überzeugt nicht nur mit zahlreichen Funktionen, sondern ist obendrein auf allen Betriebssystemen und Browsern einsetzbar. Die Benutzung für Desktop-Anwendungen ist allerdings erst in der Premium-Version möglich.

Plattform

  • Android
  • Chrome
  • iOS
  • Linux
  • Mac
  • Windows
  • Windows Mobile

Beste Produkte

Bewertungen

Sicherheit & Funktionen
9.2/10
Kompatibilität & Performance
9.4/10
Bedienung
9.4/10
Hilfe & Support
9.2/10
Gesamtbewertung
9.3/10
Pro
  • Kostenfreie Version verfügbar
  • Intuitive Bedienung
  • Umfangreiche Funktionsausstattung
  • Mit allen gängigen Systemen kompatibel
Kontra
  • Einsatz für Desktop-Anwendungen kostenpflichtig

Sicherheit & Funktion

Der Passwort-Manager LastPass richtet sich sowohl an Privatanwender als auch an Unternehmen. Für Privatanwender steht eine kostenlose Basisversion, LastPass Free, eine umfangreiche Premiumversion, LastPass Premium, für zwei Dollar monatlich und eine Familienversion, LastPass Families, für vier Dollar monatlich zu Verfügung. In der kostenfreien Version lässt sich das Programm aber nur auf Online-Accounts anwenden. Erst in der Premium-Version steht ein Desktop-Client zur Verfügung. Zwar gibt es nur eine Lizenz, eine Freigabe ist aber für mehrere Nutzer möglich. Die Familien-Version enthält hingegen sechs Lizenzen. Kleinere Unternehmen mit bis zu 50-köpfigen Teams profitieren von LastPass Teams für 2,50 Dollar im Monat pro Benutzer, während sich für größere Betriebe LastPass Enterprise für vier Dollar im Monat pro Benutzer rentiert.

Abo Geeignet für Kosten pro Monat
Premium Privatanwender $2.00
Families Privatanwender $4.00
Teams Unternehmen $2.50
Enterprise Unternehmen $4.00

Mithilfe der Browser-Erweiterung müssen sich Nutzer keine Passwörter mehr für ihre Accounts merken, sondern lediglich ein selbstgewähltes Masterpasswort für den Datenspeicher. Die von nun an gespeicherten Login-Daten, sprich Passwörter und Nutzernamen, trägt LastPass automatisch bei der Öffnung einer Webseite in die vorgesehenen Felder ein. Zusätzlich speichert der Manager Notizen ab und füllt persönliche Daten in Online-Formularen aus.

Mittels der AES-256-Bit-Verschlüsselung mit PBKDF2 SHA-256 und Salted Hashes zeigt sich LastPass als Vorreiter hinsichtlich der Sicherheitsvorkehrungen. Die Zwei-Faktoren-Authentifizierung, das heißt die Notwendigkeit eines zweiten Anmeldeschritts für einen Zugriff auf den Vault, rundet den Schutz der Daten ab. Die Funktion „Sicherheitstest“ analysiert und verbessert zudem die Sicherheit aktueller Kennwörter, wobei Nutzer die Länge, Aussprechbarkeit und Zeichenarten selbst festlegen.

Kompatibilität & Performance

Neben Windows und Mac OS unterstützt das Programm nicht nur das Linux-Betriebssystem, sondern ist auch mobil für iOS, Android und Windows verfügbar. Da LastPass kaum Rechnerressourcen verbraucht, stellt selbst der Einsatz auf alten Computermodellen kein Problem dar. Ferner ist der Manager mit allen gängigen Browsern von Mozilla Firefox und dem Internet Explorer über Google Chrome bis hin zu Microsoft Edge, Opera und Safari kompatibel.

Bedienung

Die Installation erfolgt ebenso zügig wie die anschließende Konto-Erstellung, für die lediglich die Angabe einer E-Mail-Adresse und die Wahl des Masterpasswortes notwendig ist. Darüber hinaus hilft LastPass den Nutzern bei jedem Schritt. Steuern lässt sich das Programm über ein Menü neben der Adresszeile im Browser. Das LastPass-Symbol erscheint bei der Öffnung einer neuen Webseite und erfordert die einmalige Eingabe der Anmeldedaten, sodass der Vorgang zukünftig automatisch funktioniert. Im Tresor sehen Anwender alle Einträge. Die Nutzeroberfläche macht einen insgesamt übersichtlichen Eindruck und bietet weit mehr Möglichkeiten als andere Programme, etwa einen Formularassistenten sowie Import- und Exportoptionen.

Hilfe & Support

Positiv hervorzuheben sind zudem die umfangreichen Hilfe-Funktionen – seien es Anleitungen, ein Benutzerhandbuch oder eine Tour durch den Tresor. Bei den Tutorials und dem FAQ-Bereich wäre jedoch eine Übersetzung aus dem Englischen wünschenswert. Wer lieber persönlich Kontakt aufnehmen möchte, benutzt das Kontaktformular, wobei Premium-Kunden bevorzugt werden.

Zusammenfassung

Punktabzüge erhält der Passwort-Manager vor allem aufgrund der fehlenden deutschen Sprachunterstützung und der beschränkten Einsatzmöglichkeit innerhalb der Basisversion. Die anwenderfreundliche Bedienung und die umfassenden Sicherheitsvorkehrungen gleichen die Schwachpunkte bei LastPass aber aus.

Aktuelle Artikel

Windows-Passwort vergessen – was tun?

So gehen Sie vor, wenn Sie Ihr Windows-Passwort vergessen haben.

Zum artikel »
Passwörter speichern in verschiedenen Browsern

Alle Zugangsdaten bequem und automatisch in verschiedenen Browsern speichern.

Zum artikel »
Was ist Multi-Faktor-Authentifizierung?

Multi-Faktor-Authentifizierung: Was ist das und wie funktioniert es?

Zum artikel »
Was ist Kryptografie?

Kryptografie – Die spannende Lehre der Verschlüsselung von Informationen

Zum artikel »